Am Anfang des Jahres musste ich für meine Ausbildung als Sozialarbeiter ein Praktikum absolvieren. Ich machte es bei der Gebietsbetreuung Favoriten. Während des Praktikums lernte ich Erwin und Beatrix kennen. Sie sind zwei sehr bemühte und kämpferische Favoritner. Mit ihrem Engagement setzen sie sich in sozialen Projekten für andere Favoritner und für eine gute Nachbarschaft ein.

Einsatz im Ankerbau

Eines ihrer Projekte ist die Lernbegleitung im Ankerbau. Durch viel Einsatz und Ausdauer bekamen sie von Wiener Wohnen einen Raum zur Verfügung gestellt. Die notwendigen Sachen für die Lernbegleitung wurden zu einem Teil zuhause und zum anderen in der Nachbarschaft organisiert und netterweise zur Verfügung gestellt.

Mittlerweile begleiten Erwin und Beatrix zwei Mal wöchentlich Kinder aus der Nachbarschaft beim Lernen. Sie haben dafür auch einige Ausbildungen gemacht.

Die Lernbegleitung ist mehr als Lernen

Wenn ihnen gesundheitliche Probleme oder ähnliche Schwierigkeiten bei den Kindern auffallen, gehen sie auf die Eltern zu. So zum Beispiel bei einem Kind, bei dem ihnen auffiel, dass es sich schwer tat beim Lesen und eventuell eine Brille braucht. Nach einem Gespräch mit den Eltern des Kindes und einem Augenarztbesuch, bekam es eine Brille und tut sich nun deutlich leichter beim Lernen. Dass Erwin und Beatrix die Eltern der Kinder, die die Lernbegleitung besuchen, kennen, ist ein großer Vorteil bei ihrer Arbeit. Es ermöglicht neben dem Lernen auch Gesundheitsförderung und Bildungsarbeit.

Ich bin begeistert und gerührt, mit wieviel Einsatz die beiden die Lernbegleitung betreiben. Ich hoffe, dass ich in meiner Pension zumindest ein bisschen so bin wie Erwin und Beatrix.

Erwin und Beatrix machen mei Favoriten herzlicher!

Autor

Nikola ist bei der 9er Sektion aktiv, arbeitet als Jugendarbeiter und ist Bezirksrat der SPÖ Favoriten.

Zeichnerin

Das Beitragsbild wurde von Anna Horak gezeichnet. Sie freut sich über ein Like auf ihrer Facebook-Seite.